Das mittlerweile 14. Treffen niederdeutscher Autorinnen und Autoren unter dem Motto „Platt för hüüt un morgen“ findet dieses Jahr coronabedingt nicht in seiner gewohnten Form, sondern in einer Onlineausgabe statt. Am 16. Mai – dem geplanten Tag des Treffens – werden die für das Treffen geschriebenen Werke in einer eingelesenen Hörfassung sowie als Lesetext auf den Webseiten des Niederdeutschzentrums (www.niederdeutschzentrum.de/niederdeutsches-autorentreffen-online) und der Stiftung Herzogtum Lauenburg veröffentlicht. Zwar entfällt so der direkte persönliche Austausch über die Texte, doch ermöglicht eine Online-Präsentation ihnen gleichzeitig ein größeres Publikum.

„Findörp“ – Platt-Mediathek wird um Beiträge von anderen erweitert
Tüdelband-Konzert bi't digitale Autorendrepen

Veranstaltungen

Wat gifft‘ Nie’es?

Nach oben