Es ist eine Premiere: Organisationen aus Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein präsentieren erstmals ein gemeinsames plattdeutsches Kulturprogramm im Dreiländereck, in unmittelbarer Nähe zu Mecklenburg-Vorpommern.

Aus Niedersachsen kommt mit Gesche Gloystein ein echtes Nachwuchstalent. Früher arbeitete die junge Frau als Dramaturgin für niederdeutsches Schauspiel am Oldenburgischen Staatstheater. Doch vor geraumer Zeit schon wechselte sie die Seiten und begann ihren Weg als Poetry-Slammerin. Heute tritt sie mit ihren peppig-klugen Texten in ganz Norddeutschland auf und an. Bereits mehrfach konnte sie Dichter-Wettbewerbe für sich entscheiden, u.a. den plattdeutschen Nachwuchswettbewerb des NDR auf dem Scheersberg 2018.

Mit von der Partie ist der Musiker und Schauspieler Benjamin Nolze aus der Nähe von Schwerin. Der langjährige Ohnsorg-Schauspieler und ausgebildete Sänger trägt traditionelle plattdeutsche Lieder ebenso wie Stücke seines in Mecklenburg populären Vaters Kurt Nolze vor.

Der Dritte im Bunde ist Joachim Südekum. Als “LPP 143” hat sich der 31-jährige Kieler einen Namen gemacht und unter Beweis gestellt, dass Plattdeutsch und moderner Sprechgesang gut miteinander funktionieren. So konnte er 2019 anlässlich des Jubiläums der beiden Plattdeutschzentren in Schleswig-Holstein im Kieler Landeshaus das Publikum mit seiner HipHop-Version von Klaus Groths “De Slacht bi Hemmingstedt” begeistern.

Wir freuen uns auf einen spannenden Abend mit einem abwechslungsreichen Mix aus traditionellen und modernen Stücken – un dat allens up Platt.

05.11.2021, 19:00 Uhr, Heinrich-Osterwold-Halle, Elbstr. 145, Lauenburg/Elbe, Eintritt: 5,00 Euro, Schüler Studenten: 2,00 Euro.

Besuchen Sie unsere Dreiländer-Veranstaltung!

Reservierung erforderlich unter: https://www.theater-lauenburg.de/service/karten/

Informationen: Tel 04542 9082985