Heute wird mit „Plattfunk. Der Podcast auf Hoch- und Plattdeutsch“ der erste plattdeutsch-hochdeutsche Dialog-Podcast veröffentlicht. Thorsten Börnsen und Nikos Saul tauschen sich darin nicht nur über niederdeut­sche Themen aus. Sie reden über alles, was für sie und ihre Hörer*innen interessant sein kann – nur eben abwechselnd immer einer auf Hochdeutsch und einer auf Platt. Themen für den Podcast sind neben aktuellen Kinofilmen, Ausstellungen, Konzerten, Reiseeindrücken und Buchneuerscheinungen natürlich auch niederdeutsche Projekte. Geplant sind in lockerer Folge in vier- bis sechswöchigem Rhythmus erscheinende neue Ausgaben von „Plattfunk“.
Zwar ist Plattdeutsch mittlerweile in der Welt der Neuen Medien angekommen, doch einen solchen dialogischen Podcast gibt es bisher nicht. Hochdeutsche Anteile enthält der Podcast, um auch Sprachneugierige anzusprechen, die sich einen durchgängig plattdeutschen Podcast jedoch nicht anhören würden. Gezielt soll damit auch die mittlere Generation angesprochen werden. „Plattfunk“ bildet dabei die gegenwärtige Situation in Norddeutsch­land ab, in der beide Sprachen nebeneinander verwendet werden. Plattdeutsch bleibt aber Hauptsache und Hauptsprache. Anhören lässt sich der Podcast unter „Plattfunk“ auf Youtube, Spotify und auf der Homepage des Niederdeutschzentrums.
In den ersten Folgen von „Plattfunk“ geht es um das Festival für Regional- und Minderheiten­sprachen „Suns“ im nordostitalienischen Udine, „Plattdeutsch grenzenlos“: das deutsch-niederländische Songprojekt „Platt together“, einen Kinofilm über Leuchtturmwärter und um Dörte Hansens Roman „Mittagstunde“. Börnsen und Saul sind schon gespannt auf Reaktionen auf „Plattfunk“ und arbeiten an weiteren Folgen.

Auf Youtube ist „Plattfunk“ hier zu finden: https://www.youtube.com/watch?v=UhUS7aa3xt4

Auf Spotify hier: https://open.spotify.com/show/7Jl79iDmUI0wOtPaBl2ymY

Und auf Deezer hier: https://www.deezer.com/de/show/931132